ein Projekt von

Neuer Landtag von Kärnten: Mehr Bürgermeister als Frauen

12.04.2018

Bild

Am 12. April 2018 wurde der neue Landtag von Kärnten angelobt. Wer sind die Menschen, die die Kärntner Bevölkerung nun vertreten? Wir haben einen ersten Überblick. Hier geht es zu allen Mitgliedern des neuen Landtages und der neuen Landesregierung!



Wie bereits in unserer Vorschau auf die Kärntner KandidatInnen vorhergesagt, ist der neue Kärntner Landtag überaus männlich: ÖVP und FPÖ entsenden jeweils nur eine Frau, das Team Kärnten gar keine. Auch die SPÖ ist mit 6 Frauen von 18 Mandaten (33 %) weit von ihrem selbst gesteckten Ziel entfernt. Insgesamt sind nur 8 von 36 Abgeordneten weiblich, das macht einen Frauenanteil von 22 %. Kärnten liegt damit weit hinter Tirol (33 %) und sogar hinter Niederösterreich (27 %).

 

Im Unterschied zu den Frauen sind in Kärnten die BürgermeisterInnen gut vertreten: 10 von 36 Abgeordneten (28 %) sind Bürgermeister oder Bürgermeisterin. Das sind mehr als in Tirol (19 %), aber immer noch deutlich weniger als in Niederösterreich (34 %).

 

Die anderen Berufsgruppen sind gut gemischt: Selbständige, LandwirtInnen, LehrerInnen und Angehörige von Sozialberufen sind ebenso vertreten wie BerufsfunktionärInnen von Parteien und Interessensvertretungen.

Die Akademikerquote beträgt ebenfalls 28 %. Sie wird deutlich durch die ÖVP gestützt, denn 3 ihrer 6 Abgeordneten (50 %) sind AkademikerInnen. Bei der SPÖ sind es nur 17 %, bei der FPÖ und dem Team Kärnten je 33 %.

Die Kärntner Landesregierung wird weiterhin von Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) angeführt. Seine beiden Stellvertreterinnen, Beate Prettner und Gaby Schaunig (beide SPÖ), sind ebenfalls unverändert. Der Frauenanteil in der Landesregierung beträgt 42 %, wobei alle drei Frauen von der SPÖ kommen, die ÖVP hat keine Frauen unter ihren zwei Landesräten. 5 von 7 Mitgliedern der Landesregierung (71 %) sind AkademikerInnen, ein bemerkenswert hoher Anteil.

 

Den jüngsten (Luca Burgstaller, SPÖ) und den ältesten (Herbert Gaggl, ÖVP) Abgeordneten trennen fast genau 40 Jahre: Burgstaller ist am 22. Juli 1995 geboren, Gaggl am 30. Juli 1955.

 

Noch ein Wort zur Kärntner Transparenz: Wir sind gespannt, ob der künftige Kärntner Landtag der Offenlegung der Nebeneinkünfte der Landtagsabgeordneten mehr Aufmerksamkeit widmen wird. Im Zuge der Recherchen wurden grobe Mängel festgestellt: Insbesondere wurden nicht alle Nebentätigkeiten in der Offenlegungsliste selbst veröffentlicht, manche fanden sich nur in den persönlichen Profilseiten der Abgeordneten. Die aktuellste Liste stammte vom 12.3.2015 - somit wurden im Jahr 2018 die Nebentätigkeiten aus 2014 veröffentlicht. Auf Nachfrage antwortete die Kärntner Landtagsdirektion: ".... die von den Abgeordneten dem Landtag gemeldeten Tätigkeiten und Einkommen wurden von uns erfasst, bearbeitet auf der Homepage auffindbar."

 

Bildnachweis: Florian Rieder 449476

zurück

 

„Meine Abgeordneten“ ist für professionelle Nutzung kostenpflichtig

Die professionelle Nutzung von „Meine Abgeordneten“ ist kostenpflichtig. Organisationen, Unternehmen, Verbände, Vereine aber auch Einzelpersonen die das Angebot in der Ausübung eines Berufes oder einer Funktion verwenden, müssen eine Lizenzgebühr entrichten, um auf die Informationen zuzugreifen. Private NutzerInnen können das Angebot weiterhin kostenlos in Anspruch nehmen. Ich möchte gerne mehr über die Lizenz erfahren.

 

OK, Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Für private NutzerInnen entstehen keine Kosten.

OK
 

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.