ein Projekt von

U-Ausschuss: Das Impressum der Bauernzeitung als Grafik

03.10.2012

Bild
Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) weiß nicht, wem die Österreichische Bauernzeitung gehört. Die Antwort ist einfach: Zu 100% dem österreichischen Bauernbund und dessen Landesorganisationen. Das Nichtwissen des Ministers ist kurios, war Berlakovich doch von 2005 bis 2009 Bundesschriftführer und damit im Präsidium des Bauernbunds. Aktuell sitzt Berlakovich im Vereinsvorstand und ist Obmann des burgenländischen Bauernbundes. In der Tat ist das Impressum der Bauernzeitung etwas verwirrend. Wir haben uns die Eigentümerstruktur näher angesehen.



Die Medieninhaberin der Bauernzeitung ist die „Agrar Media Verlagsgesellschaft mbH“. Hier eine Auflistung der Eigentümer:




7%: Bauernbund direkt 

Der österreichische Bauernbund ist lediglich zu 7% direkt an der Agrar Media beteiligt.

42,39%: Niederösterreichischer Bauernbund 

Der nö. Bauernbund hält 42,39% über die „Österreichischer Agrarverlag Druck- und Verlags BmgH Nfg. KG“. Diese gehört zu 100% der „Optimal Präsent GmbH“. Diese gehört zu 100% der „AV-Holding-Beteiligungs GmbH“. Diese gehört (in Klammer Gesellschafteranteile):


Preineder, Schultes, Gonaus und Moser sind laut Bauernzeitung.at „als Treuhänder für den Niederösterreichischen Bauernbund“ tätig.

23,27: Oberösterreichischer Bauernbund

Die „AGRO Werbung GmbH“ verbindet oö. Bauernbund und Bauernzeitung. Die „AGRO Werbung GmbH“ , die zu 23,27% an der Bauernzeitung beteiligt ist, gehört zu jeweils 50% Maria Sauer und Walter Lederhilger. Beide halten diese Position als Treuhänder für den oberösterreichischen Bauernbund. Bis vor kurzem war Nationalrat Jakob Auer Gesellschafter der „AGRO Werbung GmbH“.

14,01%: Tiroler Bauernbund

Der Tiroler Bauernbund ist über die „Bauernzeitung GmbH“ zu 14,01% an der Bauernzeitung beteiligt.

13,32%: Steirischer Bauernbund

Der steirische Bauernbund steht hinter der „Neues Land Medien GmbH“, die 13,32% an der Bauernzeitung hält.

Bild: Screenshot, http://www.agrarverlag.at/?id=2500%2C5055124%2C%2C

zurück

 

„Meine Abgeordneten“ ist für professionelle Nutzung kostenpflichtig

Die professionelle Nutzung von „Meine Abgeordneten“ ist kostenpflichtig. Organisationen, Unternehmen, Verbände, Vereine aber auch Einzelpersonen die das Angebot in der Ausübung eines Berufes oder einer Funktion verwenden, müssen eine Lizenzgebühr entrichten, um auf die Informationen zuzugreifen. Private NutzerInnen können das Angebot weiterhin kostenlos in Anspruch nehmen. Ich möchte gerne mehr über die Lizenz erfahren.

 

OK, Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Für private NutzerInnen entstehen keine Kosten.

OK
 

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.