ein Projekt von

Überblick KW14: Neue Bundesräte und Stronach-Chaos in Tirol

05.04.2013

Bild



Christian Poglitsch (ÖVP) als Bundesrat angelobt - Christian Hafenecker (FPÖ) folgt Johann Ertl - Clinch beim Team Stronach Tirol: Walter Jenewein gegen Hans-Peter Mayr - Stronach-Spitzenkandidat in Salzburg neu auf "Meine Abgeordneten"



Die Kärntner und Niederösterreichischen Landtagswahlen sorgen weiterhin für personelle Veränderungen im Bundesrat: 

  • Christian Poglitsch (ÖVP) folgt Karl Petritz als neuer Kärntner Bundesrat. Poglitsch ist Betreiber eines Feriencamps am Faaker See und politisch im Wirtschaftsbund zu verorten.

  • Christian Hafenecker (FPÖ) wurde gestern, 4.4., als Nachfolger von Johann Ertl nominiert. Bundesrat Ertl hatte seinen Rücktritt auf Facebook kundgetan, laut Medienberichten ist der Wechsel eine Folge der internen Turbulenzen in der FPÖ Niederösterreich. Hafenecker war bislang Landtagsabgeordneter und Wehrsprecher. Er betreibt unter anderem die Website „Ich Mag die Zentralküche Net“.

Salzburger Spitzenkandidat des Team Stronach


Neuigkeiten gibt es bei den Landesparteien des Team Stronach: Hans Mayr wurde offiziell als Salzburger Spitzenkandidat präsentiert. Mayr ist Bürgermeister der Gemeinde Goldegg und war bis Februar 2013 ÖVP-Mitglied. Privat engagiert sich der Salzburger vor allem in Trachtenmusikverbänden, etwa als Obmann des Salzburger Blasmusikverbandes. Mayr war Filialleiter bei der HYPO Salzburg. 


Turbulenzen beim Team Stronach Tirol


Weniger harmonisch verläuft die Kür zum Tiroler Spitzenkandidaten des Team Stronach: Ursprünglich hätte der Tischlerei-Unternehmer Walter Jenewein diese Funktion ausüben sollen. Nun hatte aber auch Hans-Peter Mayr  der beim Aufbau der Tiroler Stronach-Partei mitgeholfen hatte, eine Liste bei der Wahlbehörde eingereicht (entgegen Frank Stronachs Wunsch). Die Tiroler Wahlbehörde hat nun entschieden, dass Hans-Peter Mayrs Liste antreten darf; Jeneweins „Team Stronach“-Liste wurde nicht zugelassen. Frank Stronach und Klubobmann Robert Lugar reagierten laut ORF Tirol empört und drohen mit Klagen. 


Bild: Creative Commons, Wikipedia User Griffyndor

zurück

 

„Meine Abgeordneten“ ist für professionelle Nutzung kostenpflichtig

Die professionelle Nutzung von „Meine Abgeordneten“ ist kostenpflichtig. Organisationen, Unternehmen, Verbände, Vereine aber auch Einzelpersonen die das Angebot in der Ausübung eines Berufes oder einer Funktion verwenden, müssen eine Lizenzgebühr entrichten, um auf die Informationen zuzugreifen. Private NutzerInnen können das Angebot weiterhin kostenlos in Anspruch nehmen. Ich möchte gerne mehr über die Lizenz erfahren.

 

OK, Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Für private NutzerInnen entstehen keine Kosten.

OK
 

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.