ein Projekt von

Schon drei Nationalratsabgeordnete bei Stronach

28.08.2012

Bild
Nach Gerhard Köfer (ehemals SPÖ) hat Frank Stronach zwei weitere Abgeordnete für sein Team Stronach gefunden.

Es handelt sich um Erich Tadler und Robert Lugar, die bei der letzten Wahl beide für das BZÖ angetreten waren. Im Unterschied zu Gerhard Köfer, der direkt von der SPÖ zu Stronach wechselte, waren Lugar und Tadler jedoch bereits vor längerer Zeit aus dem BZÖ-Parlamentsklub ausgetreten. Die Zahl von drei Abgeordneten ist für Stronach strategisch wichtig, da die Unterschriften von drei Nationalräten rechtlich eine Kandidatur der neuen Partei bei den nächsten Wahlen ermöglichen. Die Alternative dazu wäre das Sammeln von 2.600 Unterstützungserklärungen gewesen.


Lugar, Inhaber einer Firma für Wasseraufbereitung, war 2008 mit dem BZÖ neu in den Nationalrat gekommen. Davor war Lugar vor allem im Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender aktiv. Lugar war vor rund einem Jahr aus dem BZÖ-Parlamentsklub ausgetreten. Er selbst gab inhaltliche Differenzen als Austrittsgrund an. Medienberichte kolportierten hingegen, dass Lugar enttäuscht davon war, nicht Generalsekrät des BZÖ geworden zu sein.

Tadler, ein Versicherungsangestellter, war vor seinem Einzug 2008 politisch ebenfalls ein unbeschriebenes Blatt. Sein Engagement beschränkte sich auf eine dreijährige Tätigkeit als Gemeinderat in Salzburg und Funktionen in der Arbeiterkammer Salzburg. Er hatte für seinen Verbleib im BZÖ Geld gefordert, woraufhin er aus dem Klub ausgeschlossen wurde.Eine mögliche Mitarbeit von Musiker Wolfgang Ambros und Rennfahrer Alexander Wurz entpuppte sich übrigens als Scherz des Ö3-“Callboys“. Dieser hatte, Stronach imitierend, angefragt, ob sich die beiden einen Ministerposten in einer zukünftigen Stronach-Regierung vorstellen könnten. Beide waren nicht abgeneigt.

Bild: Parlamentsdirektion/Wilke

zurück

 

„Meine Abgeordneten“ ist für professionelle Nutzung kostenpflichtig

Die professionelle Nutzung von „Meine Abgeordneten“ ist kostenpflichtig. Organisationen, Unternehmen, Verbände, Vereine aber auch Einzelpersonen die das Angebot in der Ausübung eines Berufes oder einer Funktion verwenden, müssen eine Lizenzgebühr entrichten, um auf die Informationen zuzugreifen. Private NutzerInnen können das Angebot weiterhin kostenlos in Anspruch nehmen. Ich möchte gerne mehr über die Lizenz erfahren.

 

OK, Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Für private NutzerInnen entstehen keine Kosten.

OK
 

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.