ein Projekt von

Dossiers der neuen KandidatInnen für Nationalratswahl auf "Meine Abgeordneten"

09.09.2013

Bild


Das wichtigste Gut für eine fundierte Wahlentscheidung: Informationen. Damit interessierte BürgerInnen wissen, wen sie am 29.9. wirklich wählen, veröffentlicht "Meine Abgeordneten" Dossiers über die neuen KandidatInnen bei der Nationalratswahl 2013. 

Dossiers wird ständig erweitert. Rechtzeitig vor der Wahl werden Informationen zu weitgehend allen KandidatInnen auf sogenannten „Fixplätzen“  auf "Meine Abgeordneten" abrufbar sein. Die Listenersten der Neos, Piraten und der KPÖ werden ebenfalls auf der Plattform zu finden sein.

So gelangen Sie zu den KandidatInnen: In der Liste der auf "Meine Abgeordneten" verfügbaren Dossiers (http://www.meineabgeordneten.at/Abgeordnete) ist ab sofort unter „Gremium“ die Option „KandidatIn NRW 2013“ auswählbar. Sie können die Liste nach diesem Kriterium filtern und erhalten so auf einen Blick alle neuen KandidatInnen zum Nationalrat. In weiterer Folge können Sie die Liste noch einmal nach Parteien filtern. 

PK: Die neuen KandidatInnen - nur wenige Infos verfügbar

Anlässlich der Veröffentlichung der KandidatInnen-Dossiers fand am Montag, 9.9., eine Pressekonferenz mit Marion Breitschopf (Chefredaktion Meine Abgeordneten), Paul Beyer (Respekt.net) sowie Heide Schmidt und Franz Fischler (beide Advisory Board, Respekt.net) statt.

Gemeinsam machte man auf die unzureichenden Transparenzbestimmungen in Österreich aufmerksam und forderte erneut eine umfassende Reparatur der Gesetzgebung. Schmidt betonte, dass man Korruption zwar nie gänzlich ausschließen, mit entsprechenden Maßnahmen aber zumindest minimieren könnte. Der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler verwies auf schärfere Gesetzgebungen in anderen Ländern, besonders Großbritannien erstaune durch seine Transparenz bei Abgeordneten.

Details über die Pressekonferenz sind beispielsweise auf DerStandard.at oder im Kurier nachzulesen. Auch das Ö1-Mittagsjournal und die ZIB13 berichteten.

Ihr Beitrag zu mehr Transparenz

"Meine Abgeordneten" ist als private Initiative nach wie vor auf das zivilgesellschaftliche Engagement interessierter BürgerInnen angewiesen. Wie Sie "Meine Abgeordneten" unterstützen können, erfahren Sie auf Respekt.net.

zurück

 

„Meine Abgeordneten“ ist für professionelle Nutzung kostenpflichtig

Die professionelle Nutzung von „Meine Abgeordneten“ ist kostenpflichtig. Organisationen, Unternehmen, Verbände, Vereine aber auch Einzelpersonen die das Angebot in der Ausübung eines Berufes oder einer Funktion verwenden, müssen eine Lizenzgebühr entrichten, um auf die Informationen zuzugreifen. Private NutzerInnen können das Angebot weiterhin kostenlos in Anspruch nehmen. Ich möchte gerne mehr über die Lizenz erfahren.

 

OK, Ich bin mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Für private NutzerInnen entstehen keine Kosten.

OK
 

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.